Semmelknödel

Semmelknödel mit einer kleinen bayerischen Schweinshaxe
Semmelknödel mit einer kleinen bayerischen Schweinshaxe

Rezept für ca. 16 Knödel, 5-7 cm Durchmesser

Es ist ein Rezept, das auf einfachen Zutaten und vor allem auf altbackenem Brot basiert. Dieses Restegericht passt hervorragend zu Fleisch, Braten und Waldpilzsoße.

Zutaten für die Semmelknödel:

  • 10 alte Brötchen, dünn geschnitten (entspricht ca. 500g altem Baguette)
  • 400 ml heiße Milch
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 4 Esslöffel Petersilie
  • 3 Eier
  • Salz, Pfeffer zum abschmecken

Zubereitung:

  • Das geschnittene Brot und die Milch in einer großen Schüssel vermischen und mit einem Deckel bedecken, so dass das Brot in Milch eingeweicht wird (ca. 15 Minuten).
  • Die Zwiebeln in einer Pfanne andünsten, ohne dass sie braun werden. Von der Hitze entfernen und abkühlen lassen, dann Petersilie hinzufügen.
  • Zwiebel und Petersilie über das Brot gießen und wieder mit dem Deckel bedecken.
  • Die Mischung mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Eier hinzufügen und eine homogene Masse bilden. Wenn der Teig zu flüssig erscheint um Knödel zu formen, kann man Semmelbrösel hinzufügen. Es ist wichtig kein Mehl zu verwenden, da es die Knödel zu fest macht.
  • Anschließend die Knödel in einem großen Topf mit leicht kochendem, gesalzenem Wasser für 15-20 min garen

Diese Semmelknödel sind am Besten frisch zu genießen, wenn sie aus dem Wasser kommen. Aber es ist auch möglich, sie nach dem Abkühlen einzufrieren.

In meiner Region gibt es mehrere leckere Varianten der Semmelknödel:

Verschiedene Semmelknödel Zubereitungen:

1) Gerösteter Semmelknödel mit Salat:

Wenn man die Knödelreste nicht einfrieren will, kann man Sie in Scheiben schneiden und in der Pfanne anbraten. Einfach braten oder Zwiebel und ein Rührei hinzufügen und zum Salat essen ist ein super Resteessen

2) Bretzenknödel:

Wenn man einen deftigeren Geschmack will und man Brezen mag, ist es möglich, ein Drittel des alten Brotes durch alte Bretzen zu ersetzen. Dann folgen Sie einfach dem Rezept.

3) Käseknödel

Die typischste Variante im Allgäu sind Käseknödel. Für diese Variante fügt man einfach 300g Alpenkäse (Bergkase) in das Grundrezept ein. Das sind Käsesorten wie Cantal, Beaufort, Appenzeller etc. mit einem ausgeprägten Geschmack, der diese Käseknödel unwiderstehlich macht.

Sobald der Teig hergestellt ist, werden kleinere Knödel (3-4 cm Durchmesser) geformt und diese dann auf eine Dicke von etwa 2 cm flach drücken. Diese Knödel werden dann in einer beschichteten Pfanne sanft angebraten (ca. 5 Minuten auf jeder Seite). Wenn die Knödel goldbraun sind und der Käse geschmolzen ist, können Sie sie mit einem grünen Salat genießen! Eine wahrer Gaumenschmaus .

Ein unglaublich leckeres Resteessen 🙂